Nicht tatenlos in die Strommangellage schlittern

Mit der dringlichen Interpellation «Nicht tatenlos in die Strommangellage schlittern» forderten Hans Egli und 63 weitere Kantonsräte vom Regierungsrat konkrete Schritte, um einen drohenden Winter-Blackout zu verhindern. Was der grüne Baudirektor Martin Neukomm dem Rat kürzlich für Antworten gab, war mehr als enttäuschend: dürftig, ausweichend, oberflächlich, beschwichtigend, verharmlosend.

Nichts Konkretes, kein Konzept, kein Bewusstsein, dass er in der Verantwortung steht für die Zürcher Bevölkerung und Wirtschaft vorauszudenken. – Kurz: Tatenlosigkeit.
In diesem «Standpunkt» lesen Sie, mit welchen Fragen die Kantonsräte die Regierung zu Taten bewegen wollen. Diese Anstösse der EDU sind gerade angesichts des schwachen Auftritts der Regierung von Bedeutung…
Die Diskussion geht weiter.

EDU-Kantonsrat Hans Egli am 3. Oktober 2022

Link zur Interpellation im Kantonsrat